Geboren in Weil am Rhein, kam Uta Buhl 1952 nach Zürich. An der Kaufmännischen Schule bildete sie sich zur Sekretärin aus und arbeitete dann über zehn Jahre in verschiedenen Produktions- und Transportfirmen. Nach ihrer Heirat 1966 hat sie an der AKAD mit der Matura ihre Ausbildung erweitert. 1968 kam der erste Sohn, 1973 die Zwillinge zur Welt.

 

Seit 1977 ist Uta Buhl journalistisch tätig. Sie war Korrespondentin für zwei Fachzeitschriften in Deutschland (Sport Textil, Spielzeug). Gleichzeitig besuchte sie verschiedene Kurse am MAZ (Medienausbildungszentrum) und lernte so die Techniken des Schreibens.

 

Seit 1983 ist sie Mitglied beim Verband Schweizer Fachjournalisten (SFJ). 1989 übernahm sie für die nächsten mehr als 20 Jahre die Chefredaktion der Verbandszeitschrift und wurde kurz darauf in den Vorstand gewählt, aus dem sie 2015 ausgeschieden ist.

 

Seit einigen Jahren ist sie  mitverantwortlich für das Journal, der Zeitschrift der RETINA Suisse und seit kurzem auch Mitglied beim ViF, mit dem sie schon seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden ist.

 

Utas Motto: «Jeder Tag, an dem ich nichts lerne, ist ein verlorener Tag.»